Sanierungsscheck 2014

Wenn Russland die Kriegskeule schwingt, steigen die Öl- und Gaspreise. Ein guter Grund, auf erneuerbare Heizenergie umzusteigen und zuvor eine thermische Sanierung durchzuführen. Dazu gibt es auch heuer wieder eine Bundesförderung, die Regeln dazu finden Sie hier: www.sanierungsscheck2014.at

Die staatliche Sanierungsförderung richtet sich im privaten Wohnbau an alle, deren Gebäude älter als 20 Jahre ist und die heuer eine thermische Sanierung vornehmen wollen. Maximal lukrierbare Summen:

  • 6.000 € bei Erreichen von klima:aktiv Standard (30-50kWh/m²a, abhängig von Gebäudeform)
  • 2.000 € für Umstellung Heizungssystem
  • 500 € Bonus bei Verwendung von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
  • 500 € Bonus bei Verwendung von Holzfenstern
  • 300 € für Energieausweis

 

Gratis Energieberatung

Die Klima- und Energiemodellregion Wachau-Dunkelsteinerwald bietet am 18. Februar 2014, 15-19 Uhr am Gemeindeamt Hafnerbach einen kostenlosen Beratertag für Sanierungs- oder Neubauprojekte und sonstige Energiefragen an.
VORANMELDUNG ist erforderlich, Infos dazu am Flyer!

Beratertag_Hafnerbach

 

Heizkosten – ein Thema für Sie?

Egal ob beim Neubau oder der (Alt-)Haussanierung, informieren Sie sich aus erster Hand zum Thema Energieausweis, ordnen Sie Ihr Gebäude in der Energieeffizienzskala ein und diskutieren Sie mit Experten über mögliche Verbesserungsmaßnahmen.

„Heizkosten – ein Thema für Sie? Der Energieausweis als Wegweiser“

Infoveranstaltung am Mittwoch, 15. Jänner 2014 um 19:00 Uhr im Rathaus Prinzersdorf

Nähere Infos finden Sie

.

Dämmungs-Experten begeistern Zuhörer

Bei der Gebäudedämmung kommt der Dämmung der obersten Geschoßdecke besondere Bedeutung zu: einerseits geht durch die Zimmerdecke zum Dachboden die meiste Energie verloren, andererseits ist gerade hier das Dämmen relativ einfach, schnell ausführbar und kostengünstig.

Deshalb veranstaltete die Energiegruppe Hafnerbach am 14. März eine Info-Veranstaltung zum Thema „Dachboden dämmen – Heizkosten sparen – Wohnkomfort erhöhen“. Als Vortragende konnten Michael Bauer und Michael Tiefenthaler von der Firma Alpor gewonnen werden, absolute Spezialisten auf diesem Gebiet.Vortrag Deckendämmung - Gruppenfoto

Aktuelle Dämmstoffe und Bearbeitungsmethoden, fundiertes bauphysikalisches Wissen: die Info-Veranstaltung „Deckendämmung“ stieß auf großes Interesse.
(v.l.n.r.: Franz Schaberger, Stefan Mitterhofer, Bgm. Josef Grießler, Michael Bauer und Michael Tiefenthaler von der Fa. Alpor, Josef Schaberger, Pfarrer Mag. Christof Heibler)

Mehr als 20 Interessierte, darunter Bgm. Josef Grießler und Pfarrer Mag. Christof Heibler, lauschten ihrem fachlich ausgezeichneten Vortrag und zwei anschaulichen bereits durchgeführten Praxisbeispielen aus der Gemeinde, Informationen zu möglichen Förderungen rundeten das Angebot ab. Im Anschluss konnten Dämmmaterialien und Verlegeplatten genauer unter die Lupe genommen und Arbeitsschritte ausprobiert werden – der eigenen erfolgreichen Dämmung steht nichts mehr im Wege!

Info-Veranstaltung: Deckendämmung

Dachboden dämmen – Heizkosten sparen – Wohnkomfort erhöhen

In einem ordentlich gedämmten Haus können Sie dem nächsten Winter zuversichtlich entgegenblicken. Die Dämmung der obersten Geschoßdecke ist die beste Geldanlage, denn durch die Zimmerdecke zum Dachboden geht viel Energie verloren. Hier ist das Dämmen relativ einfach, schnell ausführbar und kostengünstig.

Wir laden Sie ein zur Info-Veranstaltung zum Thema Deckendämmung am 14. März um 20:00 Uhr im Gasthaus Dangl, Wimpassing.

Funktionsweise, Methoden, Anleitungen, Erfahrungsberichte, Förderung der Gemeinde,…

Einladung: [Download nicht gefunden.] Förderungen: [Download nicht gefunden.] AchtungErhöhte Förderung beim Sanierungsscheck des Bundes für Ansuchen bis zum 30. Juni 2013!

Förderaktion thermische Solaranlagen

400 Euro für Solarwärmeanlagen vom Klimafonds

Für Solaranlagen gibt es eine Bundesförderung als Direktzuschuss von pauschal 400 Euro pro Anlage, egal ob Warmwasser oder Heizungsunterstützung. Zusätzliche Fördermittel der Länder und Gemeinden können in Anspruch genommen werden. Die installierte Bruttokollektorfläche muss mindestens 5 m² betragen. Die Förderaktion läuft bis 31. 12. 2012 bzw. bis die Fördermittel von 5 Mio. € ausgeschöpft sind.

Zur Einreichung direkt beim Klimafonds

Max. 1.500 Euro für Solarwärmeanlagen vom Sanierungsscheck

Für Anlagen zur Heizungsunterstützung mit mindestens 15m² gibt es außerdem die Möglichkeit eines Direktzuschusses von max. 1.500 Euro pro Anlage über den Sanierungsscheck. Voraussetzung ist ein max. Heizwärmebedarf (HWB) des Hauses von 75 kWh/m²a. Liegt der (HWB) darüber, muss zumindest Teilsanierung durchgeführt werden, die den HWB um mind. 20 % (Ein- und Zweifamilienhaus) senkt. Eine Kombination mit Landesförderungen ist möglich.

Zum Ansuchen Sanierungsscheck

Förderradar: Thermische Sanierung

  • Ihr alter Heizkessel ist undicht?
  • Wenn man beim Fenster sitzt, ist es unangenehm kalt und es zieht?
  • Der Schnee taut auf Ihrem Dach viel schneller als beim Nachbarn?
  • Ihre Heizkosten sind zu hoch?

Es ist höchste Zeit über eine thermische Sanierung Ihres Hauses nachzudenken!

Die Energiegruppe Hafnerbach möchte Sie in diesem Zusammenhang auf den Sanierungsscheck 2012 des Bundes aufmerksam machen: Sanierungsscheck 2012
Weitere Informationen zum Sanierungsscheck: 

Beachten Sie auch die Fördermaßnahmen des Landes NiederösterreichNÖ Eigenheimsanierung

Vergessen Sie auch nicht auf die Umweltförderungen der Gemeinde Hafnerbach! Die Gemeinde Hafnerbach gewährt einen nichtrückzahlbaren Zuschuss von:

  • € 200,– für die Errichtung von Wärmepumpen zur Warmwasserbereitung mit und ohne Zusatzheizung
  • € 300,– für die Errichtung von Solaranlagen zur Warmwasserbereitung mit und ohne Zusatzheizung
  • € 500,– pro Anlage für die Errichtung von Anlagen zur Verheizung biogener Brennstoffe wie: Hackschnitzelheizungen, Pelletsheizungen, Holzvergaserofen mit Pufferspeicher sowie Wärmepumpen als vollwertige Heizungsanlage (keine Zusatzheizung)
  • € 150,– für die Errichtung von Photovoltaikanlagen pro installierten Kilowattpeak (KWp). Maximalförderung für 3 Kilowattpeak = € 450,– (Deckelung)

Investieren Sie in Ihr Haus, sichern Sie den Werterhalt und steigern Sie den eigenen Wohnkomfort! So sparen Sie Energie und damit bares Geld!

Für konkrete Fragen wenden Sie sich an ein Energiegruppenmitglied oder kommen Sie einfach auf unseren monatlichen Energiestammtisch!